Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #5592
    Profilbild von Juna
    Juna
    Teilnehmer
    No badges. 5,500 points

    Hallo,

    in diesen Thread will Ich mit euch darauf eingehen, was überhaupt die Lösung sein soll.

    Also Ich bin überzeugt davon das jedes System, egal welches, nur Falsch sein kann und immer in der selben Scheiße enden würde. Wie steht ihr dazu, seid ihr auch überzeugt davon dass das Leben gänzlich ohne System stattfinden sollte oder was ist eure Alternative?
    2. Und diese ganzen „Errungenschaften“ also alles was mit Öl/Benzin/Kerosin betrieben wird, Autos, Traktoren, Züge, Motorräder, Hubschrauber, Flugzeuge, Schiffe die keine Segelschiffe sind, usw., wie seht ihr diese Dinge OHNE dem System? Diese ganzen Dinge könnten ja garnicht hergestellt werden ohne einen System und das ganze Öl/Benzin/Kerosin etc., das braucht auch wieder System und der der es verkauft kommt wieder in eine Machtposition etc., alleine die Beschaffung von diesen Treibstoffen braucht System. Sagt ihr jetzt ganz das soll es alles nicht mehr geben, dann sagt man damit quasi auch das es diese ganzen Fahrzeuge nicht mehr geben soll, wie steht ihr zu diesen Punkt?

    3. Wem gehört die Erde, jeden würde Ich sagen, also Ich meine damit das jeder sich Irgendwo ein Haus hinbauen kann, Acker, etc., seht ihr das auch so?

    4. Geld, kein Geld mehr, nur mehr Tauschhandel falls nötig?

    5. Nahrung, der absolute Großteil von all den Menschen in der westlichen Zivilisation, kann nicht mehr leben, es ist hart gesagt, aber wir können zum Großteil einfach nicht mehr leben, anstatt uns das zu lernen, wie man autark ohne System leben kann, wurde uns Irgendein unnötiger Systemschwachsinn in den Schulen gelernt „Bildung“, und genau daran, genau an dieser Tatsache erkennt man das System, was es in Wirklichkeit will, was sein Ziel ist. Normalerweise nämlich, also wenn man das mit gesunden Menschenverstand betrachtet dann ist einem klar das die Hälfte aller Fächer oder die hälfte der Zeit die man in der Schule verbringt das Leben gelernt werden sollte, wie man autark leben kann, sich selbst versorgen kann. Das wurde uns aber, welch Wunder, nicht gelernt, damit wir Konsumenten und Systemsklaven werden, eine andere Wahl hast du dann ja schon mal nicht mehr, wenn du nicht leben kannst brauchst du das System, Also wie stellt ihr euch das vor ohne dem System und sogar noch ohne Maschinen, Strom, Traktoren, etc.?

    • Man braucht sich ja nur mal vor Augen halten was man da alles wieder lernen muss, angenommen du willst Brot haben und musst das jetzt selber anbauen und verarbeiten, hierzu gibt es einen 4oder5 Teiligen Youtubebericht vom Selbstversorgerkanal, aber sogar in diesen Bericht wird teilweise mit Strom gearbeitet und trotzdem bleibt es sehr sehr viel Arbeit, hier der Link zum 1. Teil: https://www.youtube.com/watch?v=gGMqr9XHfhw
    • Fleisch überhaupt noch Fleisch, sollte man eigentlich auch nicht wenn man es wirklich besser machen will oder?
    • Nur mehr Früchte und Gemüse? Muss man dann allerdings auch über den Winter haltbar machen, das ist nicht sooo schwer denke Ich, einkochen und Kartoffel einfach richtig lagern… also nur mehr Früchte und Gemüse und Brot wenn man sich die Arbeit macht oder Gemeinschaftlich einen Weizen, Roggen, Dinkel Acker betreiben? Wäre eigentlich in einer Gemeinschaft im Bereich des machbaren, alleine wird aber schon schwerer, du musst die pflanzen, dann musst du das Unkraut wegmachen, dann musst du gießen, ernten, trocknen, dreschen(ohne Maschine sehr viel arbeit), dann musst du die Spreu vom Weizen trennen, das musste dir ein Gerät bauen am besten und das ohne Strom, per Mühle betrieben etc.
    • Bringt mich gleich zum nächsten, wer kann den von uns Westlichen Menschen Mühlen bauen, wer kann denn Häuser bauen, wer kann den Funktionstüchtige Gerätschaften allerart bauen die ohne Strom ein angenehmes Leben ermöglichen, der großteil von uns bestimmt nicht, wir haben das nie gelernt. Wie gesagt die meisten können das nicht und ja vielleicht können das in der Theorie manche weil sie Maschinenbau, Ingenieurskunst studiert haben aber können sie das in der Praxis mit den gegebenen Sachen, Holz etc, und mit 3 Mann oder so, da fallen von den Theoretikern auch wieder 3/4 durch, also wtf…
    • Und du musst halt richtig viel anbauen damit du damit auch durch den Winter kommst.

    6. Häuser, Mühlen?, Gerätschaften allerart, heizen, kochen, backen etc. ist das überhaupt das Ziel? Wie steht ihr dem Thema gegenüber das Bäume auch Leben sind und deswegen sollte man keine Bäume töten, so dann kann man sich nichtmal Häuser, Ställe, Mühlen, Hütten, Gerätschaften bauen und auch nicht kochen und backen, und man kann im Winter auch nicht heizen. Wenn man es wirklich richtig machen will, dann sollte man eigentlich kein Leben töten, also auch keine Bäume… man kann aber nicht davon ausgehen das wenn wir aus dem System gehen und uns dem Leben widmen, keine Kälte und Dunkelheit mehr sein wird, und vielleicht schafft man es nur mit Kartoffeln durch den Winter zu kommen, weil einkochen kannst du deine Früchte ja dann auch nicht, weil du Holz nicht töten darfst, das heißt wir müssen eigentlich weiterhin Leben töten, oder?

    7. hab Ich vergessen: Strom, Strom ohne System? Strom ja oder nein, und wie stellt ihr euch das vor?

    8. Wasser, sauberes Trinkwasser, wir können zwar Wasser beinflussen aber verlasst ihr euch darauf? Das heißt wenn ihr keinen sauberen Bach in eurer nähe habt und nicht wisst wie man eine Quelle findet und aushebt, müsstet ihr euch zu einer sauberen Wasserquelle begeben und dort euer Leben führen bis ihr es selbst gelernt habt 1. Quellen auszuheben 2. dieses Trinkwasser dementsprechend zu filtern, oder geht ihr dann gleich davon aus das wir das Wasser so beinflussen können das sich dieses Problem in Luft auflöst?

    Das waren jetzt so mal die wichtigsten Punkte die mir auf die schnelle eingefallen sind, wenn jemanden noch was einfällt kann man das gerne ergänzen.

    Auf welcher Schiene seid ihr da? Seid ihr da Radikal oder so halb halb oder habt ihr da noch garkeine wirklichen Gedanken dazu? Wie steht ihr zu diesen ganzen Punkten?

    Wenn das System von Heute auf Morgen zusammenbricht dann herscht Chaos, Mord, Diebstahl und alles, ist auch sehr wahrscheinlich, weil die Leute garnicht überleben können ohne System…. deswegen sollte man dieses Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen und darauf einfach so zulaufen – wenn wir da sind sind wir da, und dann sind wir da und dann stehen wir reichlich dumm da, weil de meisten können wie gesagt nicht leben. Man kann das ganze was man vielleicht in früheren Jahrhunderten mal von Kind auf gelernt hat, nicht in ein paar Youtubevideos schnell nachholen, das ist ein immenses Problem in meinen Augen, deswegen hat uns auch das System so fest im Griff, weil die meisten garnicht ohne überleben können.

     

    #5602
    Profilbild von Daengelmeister
    Daengelmeister
    Teilnehmer
    No badges. 1,650 points

    Guten Abend Juna,

    schön dass sich noch jemand mit dieser Thematik beschäftigt hat. Ich habe mir auch schon Gedanken zu dem Thema gemacht dass das System wie es momentan besteht zum Scheitern verurteilt ist. Es könnt wesentlich besser und auch einfacher sein.

    Viele gute Beispiele sind nicht ganz soweit weg. Man muss nur einmal einen Blick in die Tierwelt werfen. Würde man den Tieren unser Geldsystem erklären können würden die sich schlapp lachen und keine Menschen ernst nehmen können. Sie haben alles was sie brauchen auch ohne menschlichen Einfluss und sind dabei glücklich. Sie haben alles was sie brauchen und das langt ihnen auch. Wir sind einfach zu verwöhnt mit Luxusgütern die so überflüssig sind wie dem Papst seine Eier. Was braucht man zum Leben? Trinken, Essen, gute Gesellschaft, im Winter etwas Wärme und ne trockene Unterkunft, nen Lendenschutz… Wobei sich bei dem Lendenschutz schon wieder die Meinungen teilen können.

    Die Lösung des Systems ist durchaus vorstellbar aber leider unter dem aktuellen Bewusstseinsstand mit dem Kapitalismus usw. noch nicht möglich da man sich komplett vom Geldsystem abwenden muss. Wenn jeder nicht nem sinnlosen Job nachgeht sondern seiner Berufung folgt können in kleinen Gemeinschaften ,,Systeme“ entstehen in denen keiner untergehen wird. Wenn z.B. einer oder auch eine Famile Getreide oder so anbaut, andere wiederum sich um Trinkwasser kümmern, wieder andere gehen Früchte sammeln, jemand kümmert sich um ,,Kleidung“,…  usw. Jeder produziert ja in diesem Sinne in Überfluss. Der Rest wird einfach ,,auf den Markt geworfen“. Ist dass Bewusstsein der Menschen soweit wird sich jeder nur dass nehmen was er braucht und aber auch selber keine minderwertigen Dinger produzieren oder anbauen da es einfach keinen Sinn ergibt.

    Das oben beschriebene ist eine abgespackte Version von meinen Gedanken. Dies kann man natürlch expandieren ins grenzlose und sich noch detailierter Gedanken darum machen. Ich hoffe die gesamte Menschheit ist bald soweit um so krass umdenken zu können.

    Noch zum Wasser. Wasser ist wirklich ein sehr krasses Element und kann wesentlich mehr als die meisten Menschen denken. Vor allem auch in Hinsicht auf die Fähigkeiten als ,,Datenträger“, Beeinflussung durch deine geistigen Aktivitäten oder Gedanken und somit auch Heileigenschaften auf den menschlichen Körper.

    Strom ist wieder eine andere Geschichte… Ob man unbedingt darauf angewiesen ist wage ich zu bezweifeln (Luxusgut). Die Tierwelt funktioniert auch ohne Elektrizität. Von unseren tierischen Gesellschaftern haben wir noch viel zu lernen.

    Nette Grüße

    Dängelmeister

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 1 Woche von Profilbild von Daengelmeister Daengelmeister.
    #5608
    Profilbild von Juna
    Juna
    Teilnehmer
    No badges. 5,500 points

    Guten Abend Juna,

    schön dass sich noch jemand mit dieser Thematik beschäftigt hat. Ich habe mir auch schon Gedanken zu dem Thema gemacht dass das System wie es momentan besteht zum Scheitern verurteilt ist. Es könnt wesentlich besser und auch einfacher sein.

    Ja und da sehe Ich auch eindeutig dieses gewollte, dieses System ist genau das Gegenteil vom Leben

    Viele gute Beispiele sind nicht ganz soweit weg. Man muss nur einmal einen Blick in die Tierwelt werfen. Würde man den Tieren unser Geldsystem erklären können würden die sich schlapp lachen und keine Menschen ernst nehmen können. Sie haben alles was sie brauchen auch ohne menschlichen Einfluss und sind dabei glücklich. Sie haben alles was sie brauchen und das langt ihnen auch. Wir sind einfach zu verwöhnt mit Luxusgütern die so überflüssig sind wie dem Papst seine Eier. Was braucht man zum Leben? Trinken, Essen, gute Gesellschaft, im Winter etwas Wärme und ne trockene Unterkunft, nen Lendenschutz… Wobei sich bei dem Lendenschutz schon wieder die Meinungen teilen können.

    Guter Ansatz, zu dem komme ich natürlich auch immer wieder wenn Ich darüber nachdenke, aber da komme ich dann auch gleich zu den abgeschnittenen Völkern also Urwaldstämmen etc., und dort sehe ich das diese Stämme auch Götter anbeten und Tiere töten, Bäume also Holz sowieso….

    Wie siehst du das genau mit dem töten? Tiere töten? Bäume töten?

    Und wenn man so nachdenkt, ja das alles hier im System, Computer, Computerspiele etc. und dieser ganze Kram, man braucht das eigentlich alles nicht, man braucht das NUR DESWEGEN weil eben kein richtiges Leben mehr stattfindet, also als Ersatz, weil sonst würde man ja nur mehr arbeiten, essen, warten, schlafen. Und hier sehe ich auch wieder dieses gewollte, also die Spaltung, könnte man uns dann in diesen Ausmaß noch versklaven und belügen? Beachte bitte das es früher also 18./19. und teilweise 20. Jahrhundert ja auch nicht diese Unterhaltungselektronik gab und man da auch mehr draußen Gemeinsam gemacht hat, wie sieht du speziell diese Komponente?

    Die Lösung des Systems ist durchaus vorstellbar aber leider unter dem aktuellen Bewusstseinsstand mit dem Kapitalismus usw. noch nicht möglich da man sich komplett vom Geldsystem abwenden muss. Wenn jeder nicht nem sinnlosen Job nachgeht sondern seiner Berufung folgt können in kleinen Gemeinschaften ,,Systeme“ entstehen in denen keiner untergehen wird. Wenn z.B. einer oder auch eine Famile Getreide oder so anbaut, andere wiederum sich um Trinkwasser kümmern, wieder andere gehen Früchte sammeln, jemand kümmert sich um ,,Kleidung“,…  usw. Jeder produziert ja in diesem Sinne in Überfluss. Der Rest wird einfach ,,auf den Markt geworfen“. Ist dass Bewusstsein der Menschen soweit wird sich jeder nur dass nehmen was er braucht und aber auch selber keine minderwertigen Dinger produzieren oder anbauen da es einfach keinen Sinn ergibt.

    Diese Vorgehensweise hatte Ich mir auch schon überlegt, das könnte wirklich funktionieren, so wirds auch mal gewesen sein denke Ich, und das was überbleibt „auf den Markt geworfen“ damit meinst du nehm Ich an das man das getauscht hat gegen andere Sachen von weiter weg oder so? Finde Ich Gut, so könnte man aus dem System gehen, bräuchtest dann halt so mindestens 5 verschiedene Gruppierungen/Familien in einer Gemeinschaft, wo halt jeder seinen Teil macht und Nebenbei lernt man von den anderen in seiner Gemeinschaft wie man auch das alleine machen kann, und so lernt man dann automatisch wieder alles vom Leben??? Sehr Gute Idee!!! oder? Jeder von den 5 Gruppierungen in einer Gemeinschaft fokusiert ein Thema und so überlebt man, und lernt Gleichzeitig von den anderen alle 5 Themen, hoffe du verstehst wie Ich das meine. Ich denke eine bessere Version zur Behebung des Problems kann es garnicht geben oder?

    Einziger Kritikpunkt: Man braucht die anderen, das kann man nicht wirklich alleine machen… weil man so nicht Gleichzeitig überleben kann… also als Gemeinschaft wieder zum Selbstständig/alleine zum überleben fähigen Menschen werden?? Ich muss aber auch sagen, Ich muss mich verbessern ein paar Gruppierungen in einer Gemeinschaft reichen nicht wirklich aus, je nach dem halt was man so erreichen will…, würde die essentiellen Themen auf die sich je eine Gruppe spezialisiert so einordnen:

    (Ich gehe in dieser Auflistung davon aus, das wir Leben töten, also Bäume und einen ähnlichen Lebensstil wie jetzt erhalten nur halt ohne Geld, Strom, Öl/Benzin/Kerosin und ohne System also das keiner mehr recht hat als die anderen oder Irgendjemand bestimmt sondern alles Gemeinschaftlich beschlossen wird und Ich gehe hier von einer Gemeinschaft aus die zusammenlebt und fasse eine mögliche Weiterentwicklung mit ein aber eine die nicht das ist was wir hier in der Welt haben…)

    • Wasser, Wasserquellen finden, richtiges ausheben, Verteilung, Wasserleitungen, Gegenenfalls Wasserfilterungen oder eben Erfroschung von Wasser/Beinflussung
    • Früchte/Gemüse inklusive Anbau, sprich „Botanik“
    • Nutztierhaltung? Zusammenleben mit Tieren ohne das man denen schadet aber trotzdem einen nutzen aus ihnen ziehen kann? Fleisch essen? Ja oder Nein? Bienen gehören da natürlich auch dazu, Wachs etc.
    • 2 Gruppen: Ackerbau, also Weizen, Roggen, Dinkel, inkl Verarbeitung, Bau von Gerätschaften und größeren Dingen, und auch zur Verbarbeitung, eben für den Acker, aber ohne Strom etc.
    • Bau von größeren, also Häusern zum wohnen, Ställe, Lager, für die Botanik etc.
    • Verarbeitung/Herstellung von Kleidern und Stoffen halt die man so braucht
    • Bau von Werkzeug, also via Schmiede? Hier ist auch alles was man so verwendet zu Hause zum Essen, Trinken und alles halt gemeint.
    • Eine Gruppe die hilft diese ganzen Materialen für den Bau von Gerätschaften, Häusern, Schmiede, zu besorgen
    • Jetzt noch die Frage nach Glas, Glas kann man Beispielsweise in Bauten verwenden die der Botanik schutz gewähren, also sie kann auch  die Anbaudauer um einige Monate verlängern, wenn man das weiter erforsch kann man so mit einer Guten Hitzequelle vielleicht sogar den ganzen Winter durch anbauen?? Zumindest muss man aufjedenfall nicht den ganzen Winter lang ohne Botanik auskommen, hat so noch Monate länger frisches Gemüse/Früchte etc., also wäre das eigentlich schon keine schlechte Idee, man muss ja nichteinmal gerundetes Glas herstellen, es reicht die einfache herstellung von flachen Glasplatten die man dann eben zu einen Botanikhaus baut. Die Frage nach eine Guten Wärmequelle/Lösung im Winter muss man eben auch lösen, aber sowas sehe Ich als echte Entwicklung an, also würde Ich eine Gruppierung dafür einsetzen, ihr auch?
    • Und dann die Frage nach der Wissensvermittlung also sowas wie einer Schule, nur halt mit ordentlichen Fokus, das heißt du bräuchtest eigentlich auch eine Gruppierung die sich um das Wissen kümmert und die Lehre dessen.
    • Krankheit ist die Abwesenheit von Gesundheit, das heißt wenn wir Gesund leben sollte sich die Krankheit auch erübrigen aber für Unfälle oder ähnliches oder falls doch noch Krankheiten auftreten manchmal sollte es eine Gruppierung geben die sich mit der Heilung beschäftigt, also durch Heilpflanzen oder sonst was
    • 2 Gruppierungen würde Ich noch offen halten für Irgendwas anderes das man dann spontan im Leben entscheidet oder was sich ergibt, oder als fliegende Hilfe für andere Gruppierungen
    • Ja und dann könnte man jetzt noch eine zum Schutz vor ???? einteilen, was aber nicht das Ziel der ganzen Sache sein sollte und wenn 3 Leute mit Maschinengewehren kommen, das sehe Ich als großes Problem, entweder du rüstest dich zur Verteidigung auch mit sowas oder die ganze Welt und jeder muss diesen Bewusstseinszustand erreichen, du kannst aber auch sagen ok Ich teile eine Gruppierung dafür ein die Gemeinschaft vor all dem zuschützen das man mit Maschinengewehren schützen kann, also vor Irgendwelchen Psychopathen die es nie begreifen werden und ewig die anderen terrorisieren, das heißt du brauchst Maschinengewehre???? Du kannst nach so einen System hier nicht einfach aus dem System gehen und daran glauben das es keine Psychopathen mehr gibt, und dich diesen Wölfen dann am Silbertablett präsentieren…. oder?
    • Zur jagt fällt weg, weil kein Fleisch gegessen wird oder? Kleidung die gegen die Kälte im Winter hergestellt wird von einfachen Leuten, Kleidung die aber kein Pelz sein darf oder Leder, stelle ich mir auch nicht einfach vor, oder kennt wer Lösungen?

    Mehr braucht man eigentlich nicht zum Leben, also eine Gemeinschaft die zusammen lebt, kann sich anhand von 10-20 verschiedenen Gruppierungen(eine Gruppierung sollte schon aus 10 Leuten bestehen denke Ich) Gut überleben und sich sogar Entwickeln(diesmal aber richtig). Ich hab das jetzt schnell runtergeschrieben also Grob umrissen, wie stehst du zu meiner Auflistung, hab Ich was Falsch eingeteilt, zuviel zugefügt oder was vergessen?

    Licht in der Nacht, draußen und im Haus? Per Kerzen? reicht das? Wachs bekommt man von Bienen Beispielsweise, ist das rentabel? Was für Alternativen gibt es zu Kerzen, die lange und rentabel brennen aber keinen Strom benötigen etc. ?

    So könnte man halt Gemeinsam wieder lernen autark zu leben und dabei schon aus dem System draußen sein.

    Aber wie gesagt leider bedeutet das auch das man gezwungen ist zumindest eine größere Gemeinschaft zu formen. Ansonsten muss man sich sehr viel schon vorher beibringen, um dann wirklich alleine überleben zu können und nicht mehr ins System zurückgehen muss und dann sogar noch als einzelner Mensch, der es nie gelernt hat, sehr schwer, das dauert Jahrzehnte….

    Das oben beschriebene ist eine abgespackte Version von meinen Gedanken. Dies kann man natürlch expandieren ins grenzlose und sich noch detailierter Gedanken darum machen. Ich hoffe die gesamte Menschheit ist bald soweit um so krass umdenken zu können.

    Ja wie du schon sagst kann man das ins Grenzenlose expandieren, deswegen hab Ich es auch bestmöglichst eingeschränkt auf den Ausstieg, bzw den Anfang OHNE System…. mein Vorhaben ist es halt einfach so ungefähr einen Plan zu erarbeiten anhand dem eine Gemeinschaft gleichzeitig aussteigen und wieder leben lernen kann, weil wir haben einfach nicht mehr die Zeit, und selbst wenn das System aufeinmal zusammenbricht bedeutet das nicht das wir gerettet sind, weil eben keiner Fähig ist zu überleben ohne dem System. Wir sollten deswegen sofort aus dem System rausgehen, sofort eine neue Sicherheit erschaffen in der man aber auch gleichzeitig wieder leben lernt?? Wie siehst du das ? Ich würde hier halt so ein Modell im Detail erarbeiten wollen, weil anscheinend kümmert sich ja keiner um sowas, es gibt immer 100 Gruppen, jede behauptet Irgendwas ist eine „Verschwörung“ aber es braucht doch auch eine Lösung, also ein Modell in das wir dann gehen können wo wir ALLE weg sind von ALLEN „Verschwörungen“… Wir haben nicht nur nie gelernt zu leben ohne System, wir haben auch nie gelernt wie eine Gesellschaft ohne System funktioniert, aufgebaut ist…

    Noch zum Wasser. Wasser ist wirklich ein sehr krasses Element und kann wesentlich mehr als die meisten Menschen denken. Vor allem auch in Hinsicht auf die Fähigkeiten als ,,Datenträger“, Beeinflussung durch deine geistigen Aktivitäten oder Gedanken und somit auch Heileigenschaften auf den menschlichen Körper.

    Ja sehe Ich ebenso, hier sollte man aufjedenfall weiterfroschen dazu braucht man auch keinen Strom oder irgendwelche Gerätschaften die Strom oder sonst was benötigen, siehst du das auch so?

     

    Ich geh noch kurz auf den „Strom“ ein, Energie, wirkliche Energie, ok, aber Strom würde Ich sagen Nein, Strom ist in meinen das was sie uns von der wirklichen Energie geben, ihre Version der Energie für Sklaven…:

    Strom ist wieder eine andere Geschichte… Ob man unbedingt darauf angewiesen ist wage ich zu bezweifeln (Luxusgut). Die Tierwelt funktioniert auch ohne Elektrizität. Von unseren tierischen Gesellschaftern haben wir noch viel zu lernen.

    Ja ich finde eigentlich auch das Strom nicht benötigt wird, Ich meine man kann ja gern wie Nikola Tesla das Ziel verfolgen, Freien Strom für alle zu erfinden, den dann auch jeder einfach verwenden kann, wo es auch kein System dazu braucht, das ist eben der Weg, also die wirkliche Entwicklung… die auch niemals in einen System zugelassen werden wird, weil dann bräuchte man ja kein System mehr… also in die Richtung freien Strom oder nennen wir es gleich ENERGIE, würd Ich schon forschen, und da kann man wenn es sein muss auch normalen Strom wie wir ihn kennen verwenden, aber für mehr auch schon nicht… nur welchen Strom nimmt man wieder dazu…

     

    Ich würde da garnicht lang herum machen und einfach Irgendwas aus dem System mitnehmen, Solarpanels oder einen Generator mit Treibstoff oder sonst was, und das nutzt man eben um dort weiterzumachen wo Tesla aufgehört hat.

    Braucht man überhaupt „Strom“ um wirkliche Energie und Freie Energie für jeden zu erforschen/herzustellen/zu entwickeln….?

    Diese Antwort ist übrigens nicht nur an @daengelmeister gerichtet sondern an alle… jeder kann darauf antworten!!

     

     

    #5623
    Profilbild von Daengelmeister
    Daengelmeister
    Teilnehmer
    No badges. 1,650 points

    Guter Ansatz, zu dem komme ich natürlich auch immer wieder wenn Ich darüber nachdenke, aber da komme ich dann auch gleich zu den abgeschnittenen Völkern also Urwaldstämmen etc., und dort sehe ich das diese Stämme auch Götter anbeten und Tiere töten, Bäume also Holz sowieso….

    Wie siehst du das genau mit dem töten? Tiere töten? Bäume töten?

    Nicht zu töten ist in diesem Sinn ein Thema der Unmöglichkeit. Wenn du Bäume mit als Leben dazu siehst welches ja durchaus berechtigt ist (weil es so ist) muss man dies aber auf die ganze Pflanzenwelt expandieren (wäre sonst etwas rasistisch). Somit würden in deinem ,,Nichtsystem-System“ auch Kräuter, Heilpflanzen, essbare Pflanzen, Früchte, Obst, Gemüse, … wegfallen. Zudem kann man nicht immer auf jedes Insekt oder so acht nehmen und wird (wenn auch nicht absichtlich) dieses in einen anderen Bewusstseinszustand schicken in dem man z.B. drauf tritt.

    Meines Erachtens nach ist wesentlich wichtiger im Rheinen mit der Natur zu sein oder auch wieder an das Kollektivbewusstsein unserer Mutter Erde angebunden zu sein. Man könnte dort auf Kompromisse eingehen und sagen wir einfach mal zum Hüttenbau Bäume nehmen die durch Sturm umgekippt sind oder im kleinen Rahmen nachhaltige Forstwirtschaft zu betreiben. Tiere töten und essen gehört sich meines Erachtens nicht und wird in einem so weitem Stadium des Bewussten Seins auch nicht zu Gedanken kommen.

    Ein ähnliches Denken wie bei dem Film ,,Avatar“ würde vorhanden sein. Oder sollte vorhanden sein.

    Und wenn man so nachdenkt, ja das alles hier im System, Computer, Computerspiele etc. und dieser ganze Kram, man braucht das eigentlich alles nicht, man braucht das NUR DESWEGEN weil eben kein richtiges Leben mehr stattfindet, also als Ersatz, weil sonst würde man ja nur mehr arbeiten, essen, warten, schlafen. Und hier sehe ich auch wieder dieses gewollte, also die Spaltung, könnte man uns dann in diesen Ausmaß noch versklaven und belügen? Beachte bitte das es früher also 18./19. und teilweise 20. Jahrhundert ja auch nicht diese Unterhaltungselektronik gab und man da auch mehr draußen Gemeinsam gemacht hat, wie sieht du speziell diese Komponente?

    Sehe ich auch so. Es dient zur Beschäftigung und zur Ablenkung des eigentlichen Lebens. Wenn ich so gucke was es zum Teil an Filmen und Computerspielen (Kriegsspielen, usw.) gibt dient es sogar zur Entmenschlichung also eiskaltes Abstumpfen. Sinnloses Töten und Geballerer wo einem Menschen normal die Tränen kommen sollten…

    Die Gemeinsame Freizeit in solch einer Gemeinschaft hätte eine ganz andere Qualität und würde den Zusammenhalt noch mehr stärken.

    Mehr braucht man eigentlich nicht zum Leben, also eine Gemeinschaft die zusammen lebt, kann sich anhand von 10-20 verschiedenen Gruppierungen(eine Gruppierung sollte schon aus 10 Leuten bestehen denke Ich) Gut überleben und sich sogar Entwickeln(diesmal aber richtig). Ich hab das jetzt schnell runtergeschrieben also Grob umrissen, wie stehst du zu meiner Auflistung, hab Ich was Falsch eingeteilt, zuviel zugefügt oder was vergessen?

    Meine Vorstellung geht in die Richtung ist aber doch etwas anders.

    Wasser, Wasserquellen finden, richtiges ausheben, Verteilung, Wasserleitungen, Gegenenfalls Wasserfilterungen oder eben Erfroschung von Wasser/Beinflussung

    sehr gut. Meine Gedanken.

    Früchte/Gemüse inklusive Anbau, sprich „Botanik“

    solange es im natürlichen Rahmen bleibt und nicht zu überdemensional wird.

    Nutztierhaltung? Zusammenleben mit Tieren ohne das man denen schadet aber trotzdem einen nutzen aus ihnen ziehen kann? Fleisch essen? Ja oder Nein? Bienen gehören da natürlich auch dazu, Wachs etc.

    Mit Tieren könnte man in gewissen Maasen zusammenleben und sich z.B. bei der Haus- oder Hüttenziege die morgentliche Milch abzapften. Man wird mit Sicherheit nen gesundes Mittelding zwischen Freiheit der Tiere und Nutzen finden können

    Bau von größeren, also Häusern zum wohnen, Ställe, Lager, für die Botanik etc.

    wird man wahrscheinlich um den Winter zu überbrücken nicht drum rum kommen.

    Verarbeitung/Herstellung von Kleidern und Stoffen halt die man so braucht

    für Wintermonate könnte etwas Kleidung nicht schaden. Stoffe für Planen oder Seile z.B. wird man immer mal benötigen. Für Sommer würde auch nen Lendenschutz langen. Evl. noch was für an den Füßen wenn man mal nicht so angenehmen Untergrund hat.

    Jetzt noch die Frage nach Glas, Glas kann man Beispielsweise in Bauten verwenden die der Botanik schutz gewähren, also sie kann auch  die Anbaudauer um einige Monate verlängern, wenn man das weiter erforsch kann man so mit einer Guten Hitzequelle vielleicht sogar den ganzen Winter durch anbauen?? Zumindest muss man aufjedenfall nicht den ganzen Winter lang ohne Botanik auskommen, hat so noch Monate länger frisches Gemüse/Früchte etc., also wäre das eigentlich schon keine schlechte Idee, man muss ja nichteinmal gerundetes Glas herstellen, es reicht die einfache herstellung von flachen Glasplatten die man dann eben zu einen Botanikhaus baut. Die Frage nach eine Guten Wärmequelle/Lösung im Winter muss man eben auch lösen, aber sowas sehe Ich als echte Entwicklung an, also würde Ich eine Gruppierung dafür einsetzen, ihr auch?

    Gemüseanbau das ganze Jahr über ist an für sich keine schlechte Idee. Wenn man aber die Geschichte mit der Lagerung von Lebensmitteln vernünftig hinbekommt muss allerdings kein Glas hergestellt werden was ja auch recht aufwendig ist. Ich wüsste jetzt nicht wie ich das mit einfachen Mitteln hergestellt bekomme. Sommer und Winter würden sich dann halt Essenstechnisch stark unterscheiden. Muss ja nicht unbedingt nen Nachteil sein.

    Und dann die Frage nach der Wissensvermittlung also sowas wie einer Schule, nur halt mit ordentlichen Fokus, das heißt du bräuchtest eigentlich auch eine Gruppierung die sich um das Wissen kümmert und die Lehre dessen.

    Ich denke dass würde sich von alleine erledigen da der Nachwuchs ja ziemlich viel in der Gemeinschaft unterwegs sein wird und evtl. auch schon kleinere Aufgaben erledigen kann oder die älteren unterstützen kann.

    2 Gruppierungen würde Ich noch offen halten für Irgendwas anderes das man dann spontan im Leben entscheidet oder was sich ergibt, oder als fliegende Hilfe für andere Gruppierungen

    keine schlechte Idee. Daumen hoch

    Ja und dann könnte man jetzt noch eine zum Schutz vor ???? einteilen, was aber nicht das Ziel der ganzen Sache sein sollte und wenn 3 Leute mit Maschinengewehren kommen, das sehe Ich als großes Problem, entweder du rüstest dich zur Verteidigung auch mit sowas oder die ganze Welt und jeder muss diesen Bewusstseinszustand erreichen, du kannst aber auch sagen ok Ich teile eine Gruppierung dafür ein die Gemeinschaft vor all dem zuschützen das man mit Maschinengewehren schützen kann, also vor Irgendwelchen Psychopathen die es nie begreifen werden und ewig die anderen terrorisieren, das heißt du brauchst Maschinengewehre???? Du kannst nach so einen System hier nicht einfach aus dem System gehen und daran glauben das es keine Psychopathen mehr gibt, und dich diesen Wölfen dann am Silbertablett präsentieren…. oder?

    Deshalb wird dieses System leider noch nicht funktionieren. Die Menschheit bräuchte einen richtigen Black-Out.

    Ja wie du schon sagst kann man das ins Grenzenlose expandieren, deswegen hab Ich es auch bestmöglichst eingeschränkt auf den Ausstieg, bzw den Anfang OHNE System….

    Es expandiert schon ohne Ende. Ist halt einfach auch ein RIESEN Thema und extrem umfangreich

    Ja ich finde eigentlich auch das Strom nicht benötigt wird, Ich meine man kann ja gern wie Nikola Tesla das Ziel verfolgen, Freien Strom für alle zu erfinden, den dann auch jeder einfach verwenden kann, wo es auch kein System dazu braucht, das ist eben der Weg, also die wirkliche Entwicklung… die auch niemals in einen System zugelassen werden wird, weil dann bräuchte man ja kein System mehr… also in die Richtung freien Strom oder nennen wir es gleich ENERGIE, würd Ich schon forschen, und da kann man wenn es sein muss auch normalen Strom wie wir ihn kennen verwenden, aber für mehr auch schon nicht… nur welchen Strom nimmt man wieder dazu…

     

    Ich würde da garnicht lang herum machen und einfach Irgendwas aus dem System mitnehmen, Solarpanels oder einen Generator mit Treibstoff oder sonst was, und das nutzt man eben um dort weiterzumachen wo Tesla aufgehört hat.

    Braucht man überhaupt „Strom“ um wirkliche Energie und Freie Energie für jeden zu erforschen/herzustellen/zu entwickeln….?

    Energie ist sowieso vorhanden. Wir müssen nur lernen sie nutzen zu können. Energie in Form von Elektrizität halte ich für überflüssig. Was möchtest du anschließen? Nen Fernseher mit Sicherheit nicht und so Dinge wie Kaffe (Luxusgut) wenn man es gerne hätte kann man auch auf einem Feuer kochen.

    Die Entwichlung im herkömmlichen Sinn (also materiell) halte ich ebenfalls für überflüssig. Warum soll man was entwickeln wenn bisher auch alles so funktioniert hat. Wenn dann würde ich eher in die geistige Weiterentwicklung oder so Sachen wie Naturkunde, Naturheilkunde, Weltenerforschung, Astronomie und Astrologie gehen.

    Da dieses System leider NOCH nicht funktioniert sollte man eher die Energie darein stecken der Menschheit bei ihrem Bewusstwerdungsprozess zu helfen um ein solches ,,Nicht-System“ zu ermöglichen. Trotzdem wäre es schön ein paar Gedanken oder auch Kritik (wenn sie konstruktiv ist) als Reaktion auf die Gedankengänge von @Juna und mir zu erhalten.

    #5631
    Profilbild von Juna
    Juna
    Teilnehmer
    No badges. 5,500 points

    Nicht zu töten ist in diesem Sinn ein Thema der Unmöglichkeit. Wenn du Bäume mit als Leben dazu siehst welches ja durchaus berechtigt ist (weil es so ist) muss man dies aber auf die ganze Pflanzenwelt expandieren (wäre sonst etwas rasistisch). Somit würden in deinem ,,Nichtsystem-System“ auch Kräuter, Heilpflanzen, essbare Pflanzen, Früchte, Obst, Gemüse, … wegfallen. Zudem kann man nicht immer auf jedes Insekt oder so acht nehmen und wird (wenn auch nicht absichtlich) dieses in einen anderen Bewusstseinszustand schicken in dem man z.B. drauf tritt.

    Meines Erachtens nach ist wesentlich wichtiger im Rheinen mit der Natur zu sein oder auch wieder an das Kollektivbewusstsein unserer Mutter Erde angebunden zu sein. Man könnte dort auf Kompromisse eingehen und sagen wir einfach mal zum Hüttenbau Bäume nehmen die durch Sturm umgekippt sind oder im kleinen Rahmen nachhaltige Forstwirtschaft zu betreiben. Tiere töten und essen gehört sich meines Erachtens nicht und wird in einem so weitem Stadium des Bewussten Seins auch nicht zu Gedanken kommen.

    Ein ähnliches Denken wie bei dem Film ,,Avatar“ würde vorhanden sein. Oder sollte vorhanden sein.

    Wenigstens einer widmet sich dem Thema^^…. also klar kann es immer wieder passieren das du Pflanzen oder Kleine Tiere tötest, das würde Ich direkt außen vor lassen. Dein Gedanke das man es auf die Gesamte Pflanzenwelt expandieren müsste, ist ein Guter Einwand, allerdings bedenke das Ich in so einen Fall davon ausgehe das wir nur Früchte essen, also das was uns die Natur wirklich gibt, damit zerstört man nicht die Pflanze selbst, oder den Baum wenn man seine Früchte isst, ja trinken halt Wasser und Heilpflanzen nur im Notfall. Das wäre so das geringste Leben töten, jetzt kannst du noch Gemüse anbauen dazunehmen, dann tötest du zwar bei der Ernte die Pflanze aber du hast die Pflanze ja auch erst selbst erschaffen von dem her sollte man das ein wenig differenzierter betrachten, und kein Bäume töten halt natürlich, du müsstest dann halt wirklich ganz neu anfang und schauen wie du anders ohne Bäume zu töten Feuer machen kannst usw., das ist halt wirklich Radikal aber kommt wirklich ohne Leben zu töten aus, selbst Heilpflanzen kannst du selbst anbauen, dann hast du sie auch selbst erschaffen…

    Wenn man Bäume nimmt die umgekippt sind von einen Sturm etc. und die nimmst die Baust Irgendwas damit, dann hinderst du sie daran zurück zum Leben zu gehen, ein Kompromiss wäre es aber ob der so essentiell/ausreichend ist?

    Avatar finde ich ein Gutes Beispiel, wobei es auch beim Volk der Avatar ein paar Makel zu finden gibt, aber Ich denke du wolltest es nicht so genau einordnen und der Richtung stimme Ich zu.

    Sehe ich auch so. Es dient zur Beschäftigung und zur Ablenkung des eigentlichen Lebens. Wenn ich so gucke was es zum Teil an Filmen und Computerspielen (Kriegsspielen, usw.) gibt dient es sogar zur Entmenschlichung also eiskaltes Abstumpfen. Sinnloses Töten und Geballerer wo einem Menschen normal die Tränen kommen sollten…

    Die Gemeinsame Freizeit in solch einer Gemeinschaft hätte eine ganz andere Qualität und würde den Zusammenhalt noch mehr stärken.

    so ist es

    Meine Vorstellung geht in die Richtung ist aber doch etwas anders.

    Ich wäre sehr interessiert daran auch im Detail

    solange es im natürlichen Rahmen bleibt und nicht zu überdemensional wird.

    sowieso

    für Wintermonate könnte etwas Kleidung nicht schaden. Stoffe für Planen oder Seile z.B. wird man immer mal benötigen. Für Sommer würde auch nen Lendenschutz langen. Evl. noch was für an den Füßen wenn man mal nicht so angenehmen Untergrund hat.

    „etwas“ ist gut, kann ja schon sehr kalt werden bei uns, meinst du mit einfachen Mitteln kann man da geeignete Kleidung herstellen? Wie?

    Gemüseanbau das ganze Jahr über ist an für sich keine schlechte Idee. Wenn man aber die Geschichte mit der Lagerung von Lebensmitteln vernünftig hinbekommt muss allerdings kein Glas hergestellt werden was ja auch recht aufwendig ist. Ich wüsste jetzt nicht wie ich das mit einfachen Mitteln hergestellt bekomme. Sommer und Winter würden sich dann halt Essenstechnisch stark unterscheiden. Muss ja nicht unbedingt nen Nachteil sein.

    Herstellung von Glas ist nicht soooo schwer, das kannst du alleine mit einer Schmiede machen:

    “ Nimm 60 Teile Sand, 180 Teile Asche aus Meerespflanzen, 5 Teile Kreide – und du erhältst Glas“. 
    Das ist die älteste Überlieferung eines Glasrezeptes und stammt aus der Tontafelbibliothek des Königs Assurbanipal (700 v. Chr.).

    Vor ca. 2.200 Jahren wurden die Glasmacherpfeife und der Glasschmelzofen erfunden. Seit dieser Zeit ist die Herstellung von Flachglas möglich.

    Die Römer waren vor ca. 2.000 Jahren die ersten, die große Fensterscheiben herstellten. Dazu wurde geschmolzenes Glas in nasse Holzformen gegossen und nach dem Erstarren wieder aus der Form gelöst. Ausgehend von Rom verbreitete sich die Kunst der Glasherstellung auf ganz Europa.

    Den Anbau sagen wir 4 Monate Gesamt zu verlängern ist schon nicht schlecht finde Ich, vielleicht gibt es auch einfachere Lösungen via Durchsichtigen/Lichtdurchlässigen Stoff etc, aber wie gesagt du bräuchtest auch eine Beheizung des ganzen, du kannst Beispielsweise dein Haus in so einer Glashaus bauen dann reicht das wahrscheinlich an Wärmeausgleich aber da wäre dann halt Glas besser als ein Stoff.

    Hier siehst du so einen Biodome im Einsatz:

    http://www.trendsderzukunft.de/diese-familie-lebt-in-einem-sich-komplett-selbstversorgendem-biodome/2016/12/29/

    So eine Entwicklung wäre doch eine echte Entwicklung, die man anstreben kann.

    Ich denke dass würde sich von alleine erledigen da der Nachwuchs ja ziemlich viel in der Gemeinschaft unterwegs sein wird und evtl. auch schon kleinere Aufgaben erledigen kann oder die älteren unterstützen kann.

    Ja stimmt, aber wie gesagt Ich hatte in meinen Modell die Möglichkeit einer sich gleich in die richtige Richtung entwickelnden Gemeinschaft miteingefasst… also nicht einfach nur Leben sondern Entwicklung, aber vielleicht mach Ich da einen Fehler?

    Deshalb wird dieses System leider noch nicht funktionieren. Die Menschheit bräuchte einen richtigen Black-Out.

    Wie gesagt wenn das System zusammenbricht herscht die Hölle, weil die Leute nicht ohne System leben können, deswegen versuche Ich mich hier an einen Modell via dem man sofort aus dem System gehen kann und Gleichzeitig wieder lernt zu leben ohne System. Wenn wir so wie jetzt draufzusteuern und Irgendwann passiert es, sind wir aufgeschmissen, dann gibt es die Hölle und danach wieder ein System, Teufelskreis, siehst du das nicht so? Ich meine wir müssen raus, bevor das System zusammenbricht, bzw diesen Zusammenbruch fließend gestalten, es muss ja auch nicht Zusammenbrechen sondern kann ewig so weitergehen, und es wird sich nie was ändern weil es keine Alternative gibt, erschaffst du aber neben dem System eine echte Alternative die bereits funktioniert, ist das der Todesstoß für das System, mehr kannst du gegen das System nicht machen als das. Wir müssen weg von diesen vergiftenden System, der Rest erledigt sich von alleine, wenn die Schlafschafe die funktionierende Alternative zum System sehen, haben sie keine andere Wahl mehr als aufzuwachen, dann gibt es nichts mehr für sie, kein halten.

    Es expandiert schon ohne Ende. Ist halt einfach auch ein RIESEN Thema und extrem umfangreich

    Ich würde dieses Modell auch nur mit dir erarbeiten, wenn du Lust hast, einfach weiter machen, Ich fasse das alles zusammen also jeglichen Input und versuche daraus dann ein fertiges Modell zu basteln, Ich will das nicht nur alleine machen, du hast mir jetzt schon sehr geholfen mit deinen Input, obwohl wir nur einmal hinundher geschrieben haben, so ein Modell alleine zu erdenken ist nicht wirklich Zielführend denke Ich.

    Energie ist sowieso vorhanden. Wir müssen nur lernen sie nutzen zu können. Energie in Form von Elektrizität halte ich für überflüssig. Was möchtest du anschließen? Nen Fernseher mit Sicherheit nicht und so Dinge wie Kaffe (Luxusgut) wenn man es gerne hätte kann man auch auf einem Feuer kochen.

    Die Entwichlung im herkömmlichen Sinn (also materiell) halte ich ebenfalls für überflüssig. Warum soll man was entwickeln wenn bisher auch alles so funktioniert hat. Wenn dann würde ich eher in die geistige Weiterentwicklung oder so Sachen wie Naturkunde, Naturheilkunde, Weltenerforschung, Astronomie und Astrologie gehen.

    Da dieses System leider NOCH nicht funktioniert sollte man eher die Energie darein stecken der Menschheit bei ihrem Bewusstwerdungsprozess zu helfen um ein solches ,,Nicht-System“ zu ermöglichen. Trotzdem wäre es schön ein paar Gedanken oder auch Kritik (wenn sie konstruktiv ist) als Reaktion auf die Gedankengänge von @Juna und mir zu erhalten.

    Richtig Energie ist da müssen nur lernen sie nutzen zu können, Elektrizität würde Ich nur zur Erforschung bzw Erschaffung von wirklicher Energie(freier Energie) verwenden, falls nötig, ist halt die Frage.

    Und für Licht eventuell in Erwägung ziehen, weil wie stehst du noch zu dem:

    Licht in der Nacht, draußen und im Haus? Per Kerzen? reicht das? Wachs bekommt man von Bienen Beispielsweise, ist das rentabel? Was für Alternativen gibt es zu Kerzen, die lange und rentabel brennen aber keinen Strom benötigen etc. ?

    Licht in der Nach wäre schon nicht schlecht, und wenn man das Irgendwie rentabel machen kann ohne Strom, aber wie. Will es vermeiden andauernd Bäume dafür zu töten oder ständig die Bienen ihres Wachses zu enteignen…. klar wenn man aus einer Bienenenteignung 1 Monat lang 150 Leute mit Licht in der Nacht versorgen kann, ist das ok, aber Ich habe da leider nicht so die Ahnung von Wachs, Bienen und wie man das noch herstellen kann etc.

    Wie gesagt bleiben wir bei einen ausgereiften Modell für den Gleichzeitigen Ausstieg und dem Leben lernen in einen, mehr brauchen wir nicht nur einen Sehr Guten Anfang, der auch funktioniert und alles miteinbegreift.

    Und was hältst du davon wenn man Anfangs das System so richtig nutzt um aus dem System zu gehen, also ein paar Laptops mit Internet(UMTS Empfang ist ja mittlerweile fast überall möglich) mitnimmt und sich so besser informieren kann, Beispielsweise die Gruppe die für den Ackerbau zuständig ist kann sich Infos dazu holen, und alle anderen halt auch?

    Wenn man es dann gelernt hat kann, man das Wissen das man sich aus dem Internet geholt hat ja ausdrucken und dann zu einer jeweiligen Überlieferung mit dem Wissen aus der Praxis machen, so erhalten alle die auch aus dem System gehen, also nachziehen gleich eine Anleitung und brauchen somit nicht mehr das Internet, da man die Überlieferung dann ja einfach so vervielfältigen kann, die ersten Gemeinschaften sollten also vielleicht mit dem Internet lernen und daraus mit der Praxis dann vereint eine Überlieferung für alle nachkommenden Gemeinschaften gestalten, so kann dann auch das Internet untergehen ohne das die Leute es viel schwerer haben wieder leben zu lernen.

    Wir brauchen uns garnichts vorzuwerfen, wir brauchen das System um aus dem System zu gehen, wir sind schon viel zu tief drinnen, da braucht man sich garnicht Schuldig fühlen oder so. Dann nimmst du halt einen Generator mit und ein paar Tonnen Treibstoff und für jede Gruppe einen Laptop, damit man das ganze beschleunigen und perfektionieren und vereinfachen kann… und? Ich sehe da kein Problem, wenn man es nicht mehr braucht weg damit und fertig, aller Anfang ist schwer.

    Was ist deine Meinung dazu?

     

    #5667
    Profilbild von dre
    dre
    Keymaster
    No badges. 11,100 points

    Hallo zusammen,

    auf Grund dieses Threads sehe ich meine dominante Stellung bedroht, da ich mit der Länge eurer Texte nicht mithalten kann! Also: Letzte Verwarnung. 😉

    Ich teile im Folgenden zum Eröffnungsbeitrag mal meine Ansicht, die nicht in Stein gemeißelt ist.

    was ist eure Alternative [zum bestehenden System]?

    Ein guter Ausgangspunkt ist oftmals, wenn man eine Bestandsanalyse macht und die Dinge um 180° dreht, um sie wieder auf die Füße zu stellen.^^

    Also aktuelles System: Pyramide, herrschaftlich, global, parasitär, zerstörerisch, manipulativ, okkultes Wissen, …

    Alternatives System: Kreis, freiheitlich, regional, symbiotisch, schöpferisch, freie Entfaltung, „Open-Source“, …

    2. Errungenschaften“ … Öl/Benzin/Kerosin betrieben wird, Autos, Traktoren, Züge, Motorräder, Hubschrauber, Flugzeuge, Schiffe

    Früher haben die Menschen ihren eigenen Treibstoff in Form von Ethanol hergestellt und sind somit unabhängig von Öl-Lieferanten gewesen. Ist natürlich nicht gewollt gewesen und wurde abgeschafft. Patente von alternativen, hochentwickelten Antriebsformen liegen höchstwahrscheinlich bereits verstaubt in irgendwelchen Tresoren, weil die Menschen in Abhängigkeit gehalten werden sollen.

    3. Wem gehört die Erde, jeden würde Ich sagen, also Ich meine damit das jeder sich Irgendwo ein Haus hinbauen kann, Acker …

    Besitz vs. Eigentum – hmmm. Evtl. so:

    Naturrecht und Eigentum 1 (klick) & Naturrecht und Eigentum 2 (klick)

    4. Geld, kein Geld mehr, nur mehr Tauschhandel falls nötig?

    Geld per se ist nichts Schlechtes. Bin für einen freien Geldmarkt; jeder kann eigenes Geld anbieten → unterschiedliche (über-) regionale Währungen usw. und die Menschen entscheiden selbst, welches Angebot (Geld) sie wahrnehmen.

    5. autark ohne System leben kann … Schulsystem … ohne Maschinen, Strom, Traktoren, etc.?

    Vollständige Autarkie von jedem Menschen / Familie ist nicht das Optimum. Eine Arbeitsteilung ist durchaus sinnvoll, da die Menschen unterschiedliche Fähigkeiten, Interessen usw. haben. Selbstverständlich ist die Arbeitsteilung derzeit pervertiert worden (meist nur noch Speziallisten ohne Überblick, also „Fachidioten“). Beim Schulsystem sehe ich es wie du: Ausbildung zum systemabhängigen Weisungsempfänger. Wieso man keine Maschinen etc. mehr verwenden sollte, verstehe ich nicht.

    a) … was man da alles wieder lernen muss …

    Jupp, man (ich) hat es nicht gezeigt bekommen als Kind, wie es mMn sein sollte. Wenn man es jedoch erlernt, dann weiß man die Dinge auch wieder wertzuschätzen, was der unbewusste Supermarkt-Käufer nicht kann.

    b) Fleisch überhaupt noch Fleisch, sollte man eigentlich auch nicht wenn man es wirklich besser machen will oder?

    Die verbreitete Massenhaltung und Behandlung der Tiere ist unwürdig, die Schlachtung grausam usw. und daher kein Leichenschmaus für mich. In gewissen (Klima-) Regionen haben die Menschen keine andere Wahl, aber da werden die Tiere nicht misshandelt.

    c) Nur mehr Früchte und Gemüse? …

    Ist individuell, das was deinem Körper gut tut. Allerlei Gemüse als Basis ist bestimmt nicht verkehrt. Wenn man dem Huhn mal ein Ei wegnimmt, dann ist das mMn schon okay.

    d)… Mühlen bauen …

    Insellösungen sind nicht erwünscht, man muss am Storm-System angebunden sein (also abhängig sein).

    6. …Bäume auch Leben sind und deswegen sollte man keine Bäume töten, …

    Die (gesunde) Mutter Natur bietet Überfluss an und der Mensch kann zudem schöpferisch eingreifen und sich dann auch bei Bedarf bedienen (in Symbiose, also kein Raubbau).

    7. hab Ich vergessen: Strom, Strom ohne System? Strom ja oder nein, und wie stellt ihr euch das vor?

    Um das zu beantworten, würde ich zunächst gerne wissen, was Elektrizität überhaupt in Wirklichkeit ist und was z. B. in Atomkraftwerken tatsächlich gemacht wird (das gelehrte Atommodell und -kernspaltung ist vermutlich unwahr (laut Winsor),

    8. Wasser, sauberes Trinkwasser …

    Da würde ich mich nicht drauf verlassen, dass man ausschließlich mit Gedanken all die Verunreinigungen rausbekommt.^^ Filter etc. sind sinnvoll.

    Wenn das System von Heute auf Morgen zusammenbricht, dann herrscht Chaos, Mord, Diebstahl

    Sicher?! Evtl. haben die Menschen dann mal Zeit nachzudenken und rücken näher zusammen. Ist natürlich unwahrscheinlicher, wenn die Menschen in einem Ort nicht mal die selbe Sprache können.

    … das ist ein immenses Problem in meinen Augen …

    Jupp, der Karren sitzt ziemlich tief im Dreck fest.

    #5668
    Profilbild von dre
    dre
    Keymaster
    No badges. 11,100 points

    Hier noch schnell zu Daengelmeisters ersten Beitrag:

    …dass das System wie es momentan besteht, zum Scheitern verurteilt ist.

    Wieso „zum Scheitern verurteilt“? Läuft doch alles nach Plan. Mit Ordo ab Chao zum Ziel.^^ (Es ist also gewollt)

    Man muss nur einmal einen Blick in die Tierwelt werfen. Würde man den Tieren unser Geldsystem erklären können …

    Der Mensch ist der Mensch und kein Tier. Solch ein Vergleich ist daher ziemlich dümmlich.

    Was braucht man zum Leben? Trinken, Essen, gute Gesellschaft, im Winter etwas Wärme und ne trockene Unterkunft, nen Lendenschutz…

    Saubere Atemluft ist mir noch wichtig.

    Die Lösung des Systems ist durchaus vorstellbar aber leider unter dem aktuellen Bewusstseinsstand mit dem Kapitalismus usw. noch nicht möglich da man sich komplett vom Geldsystem abwenden muss.

    Kapitalismus ist ein Kampfbegriff. Die NWO ist globaler Kommunismus. Das bestehende Geldsystem ist ein sehr großes Problem, aber nicht Geld.

    Strom ist wieder eine andere Geschichte… Ob man unbedingt darauf angewiesen ist wage ich zu bezweifeln (Luxusgut).

    Möchtest du Daheim ohne Elektrizität und fließend Wasser leben?!

    #5690
    Profilbild von Juna
    Juna
    Teilnehmer
    No badges. 5,500 points

    Ein guter Ausgangspunkt ist oftmals, wenn man eine Bestandsanalyse macht und die Dinge um 180° dreht, um sie wieder auf die Füße zu stellen.^^

    Also aktuelles System: Pyramide, herrschaftlich, global, parasitär, zerstörerisch, manipulativ, okkultes Wissen, …

    Alternatives System: Kreis, freiheitlich, regional, symbiotisch, schöpferisch, freie Entfaltung, „Open-Source“, …

    Interessanter Ansatz, da würde man das aktuelle System zur gänze „missbrauchen“ um es zu besiegen.

    Aber Ich sehe das eher so dass das System etwas zusätzliches ist, also etwas extra, dass das Leben nicht braucht. Eine Ersatzrealität/leben. Also sogesehen drehe Ich es auch komplett um nur halt absolut.

    Entwickelt sich so ein nicht System, nicht automatisch wenn man kein System hat? Das denke Ich eher, das sich das richtige „System“ sowieso von alleine entwickelt.

    Früher haben die Menschen ihren eigenen Treibstoff in Form von Ethanol hergestellt und sind somit unabhängig von Öl-Lieferanten gewesen. Ist natürlich nicht gewollt gewesen und wurde abgeschafft. Patente von alternativen, hochentwickelten Antriebsformen liegen höchstwahrscheinlich bereits verstaubt in irgendwelchen Tresoren, weil die Menschen in Abhängigkeit gehalten werden sollen.

    Ja stimmt, aber die Maschinen, Traktoren, Autos, etc., haben sie nicht selbst hergestellt, das hat das System gemacht. Ja die Antriebsformen von denen du sprichst könnten natürlich die Lösung dafür sein, aber auch die müsste man bauen und jedes Bauteil davon muss man bauen und die Ressourcen dafür beschaffen/abbauen… System, kann ein Gruppe von 10 Leuten oder eine Gemeinschaft von 150 soetwas bewerkstelligen und dabei noch überleben oder braucht es dazu ein System? Und braucht man das ganze überhaupt? Braucht man diese Maschinen, die braucht man ja nur für eine Massenherstellung, für sich alleine zum überleben oder eine Gemeinschaft von 150 Leuten ist das denke Ich kein großes Problem ohne diese Maschinen.

    Besitz vs. Eigentum – hmmm. Evtl. so:

    Naturrecht und Eigentum 1 (klick) & Naturrecht und Eigentum 2 (klick)

    Hab mir die Videos angesehen, ist mir zu Systematisch ausgedrückt, und nur auf dieses Thema beschränkt, es muss jedoch im Einklang mit allen sein. Und man darf um das zu beschreiben keine 30 Minuten brauchen, das muss mit ein paar Sätzen geklärt sein. Bauen kannst du überall wenn da nicht gerade jemand seinen Acker hat oder sonst was hat, das was du selber dir gebaut hast und geerntet oder getauscht hast gehört natürlich dir und das nimmt man einen nicht weg, man kann fragen ob man es sich ausborgen kann oder es nachbauen kann oder tauschen etc, das wars mMn schon, ganz simpel, da braucht es nicht mehr Erklärung oder sonst was, siehst du das nicht so? Wenn man kein Leid verursachen will kann man ja nur handeln.

    Insellösungen sind nicht erwünscht, man muss am Storm-System angebunden sein (also abhängig sein).

    Ich nehme an du meinst im System nicht erwünscht^^ ja welchen Wunder^^

    Die (gesunde) Mutter Natur bietet Überfluss an und der Mensch kann zudem schöpferisch eingreifen und sich dann auch bei Bedarf bedienen (in Symbiose, also kein Raubbau).

    Guter Ansatz, musst halt mehrere Bäume, also viele aufeinmal gleichzeitig anpflanzen und schauen dass das leben um die Bäume herum auch entsteht wie im echten Wald, nicht einen alten Baum abreissen und dort einen neuen pflanzen, du tötest ja alles leben um den Baum herum, und zusammen sind die Bäume stark die bilden da so eine Kommunikation über die Wurzeln etc.

    Um das zu beantworten, würde ich zunächst gerne wissen, was Elektrizität überhaupt in Wirklichkeit ist und was z. B. in Atomkraftwerken tatsächlich gemacht wird (das gelehrte Atommodell und -kernspaltung ist vermutlich unwahr (laut Winsor),

    Wohl wahr, wie gesagt für mich ist es sowas wie das was sie uns Sklaven von der echten Energie geben… verkaufen…

    Da würde ich mich nicht drauf verlassen, dass man ausschließlich mit Gedanken all die Verunreinigungen rausbekommt.^^ Filter etc. sind sinnvoll.

    Leider kann man sich darauf nicht wirklich verlassen…

    Sicher?! Evtl. haben die Menschen dann mal Zeit nachzudenken und rücken näher zusammen. Ist natürlich unwahrscheinlicher, wenn die Menschen in einem Ort nicht mal die selbe Sprache können.

    Vorhersagen über etwas das nicht ist, können niemals sicher sein, stimmt schon. Aber wenn man sich ansieht wie die Leute denken, also jetzt, wie ihr denken funktioniert und was sie aufgrund dessen machen, bleibt eigentlich nur der Logische Schluss das Chaos, Mord, Diebstahl und danach wieder ein System sein wird. Ist ja nicht so als würde mit dem System ihr denken verschwinden, sie bleiben ja das System, sozusagen bricht nicht wirklich das System zusammen sondern das was vom System gebaut wurde, von den Menschen, die das System sind.

    Möchtest du Daheim ohne Elektrizität und fließend Wasser leben?!

    Ich hab damit kein Problem, das fließende Wasser kann man sich ja auch selber bauen für sein Haus. Nur für Licht wäre ein rentabler machbarer Ersatz schon nicht schlecht, es kommt halt darauf an wie man ein Leben ohne System lebt/führt/gestaltet.

    Also du bist eher dafür dass das alles so bleibt nur wir sollen uns ändern und es anders nützen? Aber da würden ja fast alle Firmen sowieso verschwinden weil sie Chemieessen herstellen oder Umweltschädliches oder sonstiges, würde das nicht sowieso zum selben führen? Da kann man doch gleich aus dem System rausgehen, weg gehen… oder verstehe Ich dich da falsch.

    Also Ich fasse das so auf, das alle so über das System verbunden bleiben wie es jetzt ist und es sich nicht in einzelne Gemeinschaften von 150 Leuten ca. aufsplitet. Sondern das es eben via deinen System verbunden bleibt nur halt ohne den ganzen Mist vom System, so meinst du das oder? Ich würde da gerne genaueres über dein Modell erfahren damit Ich das besser verstehen kann, wie das genau funktionieren soll.

     

     

     

    #5707
    Profilbild von dre
    dre
    Keymaster
    No badges. 11,100 points

    Hallo Juna,

    Aber ich sehe das eher so, dass das System etwas zusätzliches ist, also etwas extra, dass das Leben nicht braucht. Eine Ersatzrealität/leben. Also sogesehen drehe ich es auch komplett um nur halt absolut.

    Ist, denke ich, eine Frage, was man unter „System“ alles versteht und den Begriff definiert. Wenn dein Ziel der Aufbau einer autarken Gemeinschaft mit ca. 150 Mitgliedern ist, dann wünschst du dir doch auch eine Ordnung, die ein glückliches Zusammenleben ermöglicht. Also du möchtest sicherlich, dass z. B. kein Kannibalismus stattfindet und daher gilt dann z. B. das Gebot: „Du sollst nicht töten“ oder ein Gesetz, welches das Morden (und weiteres) eines Menschen unter der Androhung einer Strafe verbietet. Würdest du dies nicht bereits als System bezeichnen wollen (ich schon)?!? Höchstwahrscheinlich erscheint dieses Beispiel sehr trivial für dich (ist doch selbstverständlich), aber dennoch gilt es zu beachten, da es z. B. angeblich sog. Naturstämme gibt, bei denen Kannibalismus stattfindet (würdest du dort Angehöriger sein wollen; sie sind nicht von der Natur getrennt, wie wir es sind?!) oder psychisch kranke Menschen (z. B. auf Grund eines Geburtsfehlers) sind denkbar, die es sonst von sich aus nicht verstehen können, dass man einen anderen Lebewesen kein Leid antut. Ich würde also nicht so weit (wie z. B. Jaba) gehen und alle Entdeckungen und Entwicklungen verteufeln wollen. Es ist nicht alles schlecht, aber vieles wurde pervertiert, manipuliert, verdreht und so weiter. Aber wie bereits erwähnt: Evtl. bin ich einfach auf Grund meines Holzkopfes nicht in der Lage dazu, es zu begreifen. 🙂

    Und braucht man das ganze überhaupt? Braucht man diese Maschinen, die braucht man ja nur für eine Massenherstellung, für sich alleine zum überleben oder eine Gemeinschaft von 150 Leuten ist das denke Ich kein großes Problem ohne diese Maschinen.

    Es ging und geht auch ohne die Hilfe von Maschinen, aber man muss wissen, wie es geht^^ und es stellt sich dann nun mal die Frage, ob es ein glückliches Leben ist, wenn man 12-14 h täglich mit Handarbeit beschäftigt bist, um die eigene Existenz und jene der Familie und Gemeinschaft zu sichern. Ich kann die Abneigung nicht verstehen; Selbstverständlich begünstigt die Möglichkeit der Konstruktion eines riesigen Traktors den Anbau von Monokulturen, die der Natur schaden (und daher sollte man es definitiv nicht machen), aber deswegen sind ja Maschinen per se nichts Schlechtes.

    Und man darf um das zu beschreiben keine 30 Minuten brauchen, das muss mit ein paar Sätzen geklärt sein. […] siehst du das nicht so?

    Kann man ja extrahieren, wenn man es erfasst hat; z. B.: Dein Körper gehört dir und die Früchte deiner Arbeit auch. Deine Freiheit ändert dort, wo die Freiheit eines anderen verletzt wird (=kein Leid verursachen). Man kann einem anderen Menschen kein Recht geben, welches man selbst nicht hat und so weiter. Eigentlich ganz einfache freiheitliche Grundsätze, aber die Sklaven sind manipuliert worden…

    … wie im echten Wald, nicht einen alten Baum abreißen und dort einen neuen pflanzen, …

    Ich bin nicht Viktor Schauberger, aber auch bzgl. Wälder kann der Mensch positiv und schöpferisch in Symbiose eingreifen. Z. B. hier, der Wald wird vor Brand geschützt und es wird Energie gewonnen:

    Aber wenn man sich ansieht wie die Leute denken, also jetzt, wie ihr denken funktioniert und was sie aufgrund dessen machen, bleibt eigentlich nur der Logische Schluss das Chaos, Mord, Diebstahl und danach wieder ein System sein wird …

    Das Chaos ist gewollt und wird gezielt herbaugeführt, damit die NWO voranschreitet (Ordo ab Chao). Ich stimme dir zu, jedoch wollte ich etwas Hoffnung vermitteln. 😉

    Also du bist eher dafür dass das alles so bleibt nur wir sollen uns ändern und es anders nützen? …

    Mit einem Messer kann man z. B. einen Apfel schneiden oder jemanden schwer verletzen. Nur weil man es für das Böse einsetzen kann, heißt es ja nicht, dass man es verbannen sollte. Ich bin definitiv dagegen, dass das pyramidale Herrschaftssystem voranschreitet, da es destruktiv, parasitär usw. ist. Es ist jedoch lediglich ein geringer Prozentsatz an Menschen (Psychopathen?!), die das System so gestaltet haben und der Rest der Menschheit „schläft“… Wenn die Menschen das derzeitige System hinterfragen und die Täuschungen durchschauen würden, dann könnte von heute auf morgen Schluss mit z. B. Chemtrails / Geo-Engineering usw. sein. Mann könnte dann weitere Lösungen gemeinsam erarbeiten.

    Aber da würden ja fast alle Firmen sowieso verschwinden weil sie Chemieessen herstellen oder Umweltschädliches oder sonstiges, …

    Die Bewohner eines Landes haben ein Interesse, dass ihre Umwelt sauber ist. Die Umweltverschmutzung ist nur wegen des derzeitigen Systems so möglich (einige wenige Herrscher profitieren durch Raubbau und der Rest lebt bzw. stirbt mit den Konsequenzen der Verschmutzungen).

    Da kann man doch gleich aus dem System rausgehen, weg gehen… oder verstehe Ich dich da falsch.

    Wohin? Wo ist man von der NWO noch sicher und wie lange? Wie kann man garantieren, dass die NWO Jabas „Community Immunity“ in Ruhe leben lässt? Wie gegen Chemtrails schützen?! Und, und, und…

    … Modell erfahren damit Ich das besser verstehen kann, wie das genau funktionieren soll.

    Wir sind in das Sklaven-System hineingeboren worden und was und wie wir das beste aus dieser Situation machen, ist die Frage. Mit Aufklärung zu gemeinsamen Lösungen?!! 😉

     

    Ich hoffe, ich konnte etwas Input geben. 😛

    Grüße.

     

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.