Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #6362
    Profilbild von Freddy4Finger
    Freddy4Finger
    Teilnehmer
    No badges. 2,000 points

    Hallo ich bin der Freddy4Finger.

    Ich hab mich schon kurz vorgestellt im „Mitglieder stellen sich vor“ Bereich.

    Da hab ich auch schon erwähnt das ich mich gerade mit der Flachen Erde beschäftige. Dabei ist mir aufgefallen das es vorallem gegen Ende des 19ten Jahrhunderts und Anfang des 20ten Jahrhunderts bereits eine richtige „Bewegung“ gab, wo einige Leute Flache Erde Karten publiziert haben und auch Bücher dazu veröffentlicht haben. Ich hab mich noch nicht ausreichend damit beschäftigt aber hab schonmal festgestellt das viele von denen mit der Bibel argumentieren. Würde mich zunächst mal abschrecken wenn jemand das als Grundlage nimmt aber als ich mir das mal genauer angeschaut habe war ich angenehm überrascht.

    Ich hab mich zunächst mal auf eine Person beschränkt und zwar auf Professor Orlando Ferguson aus Hot Springs in South Dakota, USA. Der hat 1893 eine Karte veröffentlicht welche die Flache Erde darstellt.

    Es sind noch 2 bekannte Exemplare von dieser Karte vorhanden. Eine befindet sich in der Library of Congress in Washington D.C. und eine im Pioneer Museum in Hot Springs. Ich hab mir die Karte von der Library of Congress runtergeladen und die ist recht interessant weil sie 2 Unterschiede aufweist zu den üblichen Flache Erde Karten. Zum einen ist die kreisförmige Erde bei ihm in einem Rechteck aus Eis eingebettet wenn ich das richtig verstanden hab und zum anderen hat die Erde eine umgekehrt toroidale Struktur. Es befindet sich also eine Vertiefung in dem Bereich der Erde wo die Sonne angeblich ihren Lauf hat. Fand ich interessant.

    Hier der Link zur Karte bei der Library of Congress:

    https://www.loc.gov/item/2011594831/

    Auf der Karte sind dann noch Bibelstellen vermerkt und ein Buch das weitere Erklärungen geben soll. Nach etwas Recherche hab ich herausgefunden um welches Buch es sich da genau handelt. Es geht um das Buch: The square world: Why people are being deceived on astronomy and religion, 1897 von Orlando Ferguson. Hier das Buchcover:

    Ich hab versucht das Buch zu besorgen allerdings ist mir das nicht gelungen. Ich finde nur eine einzige Ausgabe die sich zur Ansicht in einer Bibliothek in Stanford befindet:

    https://searchworks.stanford.edu/view/10500196

    Allerdings habe ich einen Youtuber gefunden der das seltene Buch in elektronischer Form besitzt. Der rückt das nur leider nicht raus. Der hat aber ein Video gemacht wo er die letzten ca. 20 Seiten des Buches vorliest und kommentiert. Und nach seiner Aussage sind das die einzigen Buchstellen in denen sich  Ferguson auf die Karte bezieht während er im Rest seines Buches seine Weltanschauung beschreibt. Das Video ist recht lang und auf englisch und die Seiten des Buches sind auch eingeblendet, also kann man da den Teil des Buches nachlesen. Hier der Link zu dem Youtube Video:

    https://youtu.be/Jh-xniNegxY

    Ferguson zeigt also nach und nach Bibelstellen auf die für eine flache Erde sprechen und kommentiert die, aber er argumentiert auch mit Informationen mit denen die Flacherdler aktuell sich beschäftigen. Das Gesetz der Perspektive wird von ihm erwähnt, die fehlende Krümmung und er geht auch auf die Sonnenfinsternis ein. Sehr interessant das ganze. Hier 2 Links die etwas mehr Informationen zu Ferguson geben:

    http://www.slate.com/blogs/the_vault/2015/09/30/history_of_flat_earth_theory_orlando_ferguson_s_map_of_the_flat_earth.html

    http://www.thehistoryblog.com/archives/11651

    Nun hatte ich folgende Gedankengänge: Wir haben Zugriff auf massig Informationen, jedoch müssen wir davon ausgehen das vieles davon ganz gezielt gestreut wird um uns zu verwirren. Würde es nicht Sinn machen alte Schriften heranzuziehen die wir vielleicht nicht unbedingt voll und ganz verstehen, aber die noch „authentisch“ sind? Also wenn seit sagen wir mal babylonischen Zeiten so viele Organisationen unterwandert wurden und dementsprechend auch Verfälschungen stattgefunden haben, würde es doch Sinn machen Quellen zu untersuchen die zur gleichen Zeit oder vorher in anderen Kulturen aufgetaucht sind. Ich meine wir glauben zwar wir sind heute viel fortschrittlicher als die Menschen damals und haben deswegen ein richtigeres Bild von der Welt, aber die Realität ist doch das uns all dieser Fortschritt nur in die irre führt. Wir haben nix davon das wir heute in die Luft abheben können um Fotos zu machen von oben wenn wir eh nur Mumpitz präsentiert bekommen. Natürlich kann man nicht sagen in diesen Jahrtausende alten Quellen steht dies und das also ist das so, aber es könnte zumindest Informationen liefern die einem eine Idee davon geben wie es sein könnte.
    Mich würde z.B. interessieren wie der Aufbau der Welt in den Veden beschrieben ist oder in nordgermanischen Kulturen. Zumindest kann man davon ausgehen das da noch keine Jesuiten am Werk waren und Informationen gefiltert haben oder gezielt gestreut haben. Ich hoffe man versteht worauf ich hinaus will.

    Hat sich jemand mit dem Aufbau der Erde auf Grundlage von anderen alten Quellen beschäftigt? Ich werde mich da jetzt mal dransetzen und es würde mich natürlich interessieren wär da schon Vorarbeit geleistet hat und evtl. gute Bücher oder Videos kennt.

    Würde hier gerne eine Diskussion zu dem Thema anstossen.

    Das ist nun wirklich der letzte Versuch das Thema zu erstellen^^

    #6364
    Profilbild von dre
    dre
    Keymaster
    No badges. 10,050 points

    Ende 19. Jhdt. / Anfang 20. Jhdt.; eine richtige „Bewegung“ gab … Ich hab mich noch nicht ausreichend damit beschäftigt aber hab schonmal festgestellt das viele von denen mit der Bibel argumentieren.

    In der Tat hat es in diesem Zeitraum angeblich diverse Publikationen von unterschiedlichen Autoren gegeben, die sich ausgiebig mit dieser Thematik befasst haben. Wenn man sich die Artikel und Bücher genauer anschaut, dann wird man feststellen können, dass das jeweilige Ausmaß der „Bibel-Argumentation“ teilweise drastisch voneinander abweicht. Das bedeutet, dass z. B. in „Terra firma: The earth not a planet, proved from scripture, reason, and fact (1901)“ von  David Wardlaw Scott auf das Buch Genesis eingegangen wird und auch häufig passende Bibelverse im Textverlauf zitiert werden, wohingegen z. B. in „Zetetic Astronomy. Earth not a globe! An experimental inquiry into the true figure of the earth: Proving it a plane, without axial or orbital motion; and the only material world in the universe! (1881)“ von Samuel Birley Rowbotham kaum bis gar kein Bibelbezug vorhanden ist. Wenn ich mich recht entsinne, wird dort lediglich im letzten „Cui Bono“-Kapitel auf u. a. die heiligen Schriften und den modernen Atheismus und dessen Folgen eingegangen.

    Ich hab mich zunächst mal auf eine Person beschränkt und zwar auf Professor Orlando Ferguson aus Hot Springs in South Dakota, USA. Der hat 1893 eine Karte veröffentlicht welche die Flache Erde darstellt.

    Mit dem Werk dieses Menschen habe ich mich kaum auseinandergesetzt und kann daher auch kaum etwas dazu teilen, werde mir die Links und das ca. dreistündige Video evtl. bei Gelegenheit mal anschauen. Ohne eine genauere Analyse möchte ich aber bereits spontan dazu schreiben, dass es sich bei der Abbildung nicht um eine Karte handelt. Ich finde „geistige Vorstellung“ oder von mir aus auch „Modell“ passender, wie man unseren Lebensraum aus einer Art fiktiven Draufsicht darstellen kann, ohne jemals solch eine Perspektive in der Realität einnehmen und solch eine freie Sicht haben zu können. Was meine Motivation stark hemmt, ist die Tatsache, dass ich die Darstellung bereits seit längerer Zeit von der „Flat Earth Society“ kenne, welche allseits bekannt eine kontrollierte Opposition darstellt und welche geschaffen wurde, um das Thema mit Satire in den Bereich des Lächerlichen zu ziehen. Dieses „Skateboard-Halfpipe-Modell“ ist auch nicht akkurat bzgl. den physikalischen Eigenschaften des Wassers und somit der Tatsache, dass die Oberflächen von unbeeinflussten Wassermassen plan sind. Die vier Engelchen an den Ecken sind aber süß und die zwei Menschen, die sich verschwitzt an der sausenden Erdkugel festhalten, sind ja der Oberknaller. 😀

    Wir haben Zugriff auf massig Informationen, jedoch müssen wir davon ausgehen das vieles davon ganz gezielt gestreut wird um uns zu verwirren.

    Ja – genau. Eine Unterscheidung zwischen u. a. Informationen von zweiter Hand, die wahrhaftig oder eben willentlich oder unbewusst fehlerhaft sein können und echtem Wissen ist sehr wichtig. Glaube ich (blind) den Informationen von Autorität xy, welche die Illusion von Wissen vermitteln, oder traue ich meinen eigenen Sinnen und meiner eigenen Wahrnehmung..?!

    Würde es nicht Sinn machen alte Schriften heranzuziehen die wir vielleicht nicht unbedingt voll und ganz verstehen, aber die noch „authentisch“ sind? …“

    Kurz: Nein. 😛

    …Natürlich kann man nicht sagen in diesen Jahrtausende alten Quellen steht dies und das also ist das so, aber es könnte zumindest Informationen liefern die einem eine Idee davon geben wie es sein könnte.

    Dagegen spricht selbstverständlich nichts. Ich finde es auch interessant, wie z. B. die Maya das Universum angeblich konzipiert haben, wenn es diese indigener Völker denn tatsächlich gegeben hat. 😛

    Mich würde z.B. interessieren wie der Aufbau der Welt in den Veden beschrieben ist oder in nordgermanischen Kulturen. Zumindest kann man davon ausgehen das da noch keine Jesuiten am Werk waren und Informationen gefiltert haben oder gezielt gestreut haben. Ich hoffe man versteht worauf ich hinaus will.

    Es ist ja eben das traurige Problem, dass die vorherrschende Geschichtsschreibung jene der Herrschenden ist. Die wahrhaftige Geschichte wird vor uns „Nicht-Okkultisten“ verborgen… Man kann sich niemals sicher sein, ob eine Überlieferung, (angeblich) alte Darstellung etc. authentisch ist oder nicht und man kann den Wahrheitsgehalt lediglich für sich abschätzen, wobei auch dies oftmals sehr schwierig ist. 🙁

    Hat sich jemand mit dem Aufbau der Erde auf Grundlage von anderen alten Quellen beschäftigt? Ich werde mich da jetzt mal dransetzen und es würde mich natürlich interessieren wär da schon Vorarbeit geleistet hat und evtl. gute Bücher oder Videos kennt.

    Wenn du noch andere (alte) Literatur möchtest, dann kannst du mal hier (klick) schauen.

    Eine moderne 3D-Konzeption nach der Bibel-Vorstellung hat z. B. Rob Skiba gemacht (klick) oder auch die liebe Oberzicke auf Deutsch (klick).

    Zu den Veden mag das aufbereitete Video von waykiwayki evtl. interessant für dich sein (klick). Es gibt auch noch ein paar andere Videos von den üblichen Verdächtigen dazu, welche man mit einer einfachen Suche auf YouTube finden kann.

    Schöne Grüße.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.