Umfrage – Alternative Medien

Alternativen zum Mainstream sind mit Sicherheit eine gute Sache. Die Frage die dabei im Raum steht ist, bedeutet ein alternatives Gewand auch das die Quelle sich meist als glaubwürdig erweist? Du kannst beliebig viele Portale auswählen die dir glaubwürdig erscheinen. Die Abstimmung ist anonym.

Welche Plattformen sind für dich glaubwürdig?

Natürlich ist es nicht so leicht in schwarz oder weiß einzuteilen. Deshalb lies hier weiter . . .

Uns würde natürlich auch deine persönliche Einschätzung interessieren in wie weit man den genannten Portalen vertrauen kann. Vielleicht auch Portale die hier gar nicht genannt sind und dennoch gute Arbeit leisten. Wenn du solche Informationen hast, dann teile sie doch mit der Gemeinschaft.

Ich weiß das lesen und schreiben nicht mehr so hoch im Kurs steht im digitalen Zeitalter. Aber es ist zu vielen Gelegenheiten immer noch die beste Informationsform. Schreibe also einen Kommentar oder lege auch ein Forum Thema dazu an. Vielen Dank für deine Teilnahme 🙂

— Umfrage ist offen bis zum 01. April 2017 —

CommunityBanner
Hiobsbotschaft Live
8
0
5 Kommentare
  1. ChristianR
    ChristianR says:

    Für mich ist Glaubwürdigkeit ein Gefühl. Für mich beschreibt dieses Wort ein gutes Gefühl, dass ich beim Aufnehmen von Informationen habe. Das ich ein gewisses Vertrauen habe, zu den Leuten, die diese Informationen nach aussen tragen. Ich habe ein Problem mit dem Wort „Glaubwürdigkeit“ . Für mich sollte es viel mehr „Prüfwürdigkeit“ bedeuten, da wir nichts glauben sollten, was man uns vorsetzt! Auch in alternativen Kreisen wird mit Sicherheit belogen und betrogen. Die Lüge und Täuschung sitzt in allem und jeder hat die Fähigkeit, wenn man dazu verführt wird.

    6

    0
    • Andreas
      Andreas says:

      Aus diesem Grund sehe ich so eine Umfrage wie diese insofern als informativ an, da sie es vermag einem ein Gefühl zu vermitteln wie unsere Leser das „Alternative“ Lager so bewerten. Wir haben uns ja schon hier und da über Aussagen anderer innerhalb dieses Lagers ausgelassen. So manche davon machen es schwierig die Personen die diese Aussagen getroffen haben noch ernst zu nehmen. Man muss da gar nicht erst zur FE greifen. 9/11, Chemtrails, Hoax Terror reichen da als Indikator schon völlig aus. Was die Motivation hinter Leugnung von Fakten ist, vermag man natürlich nicht zu sagen. Geschieht es freiwillig oder unter Druck? Angst kann da ein gut funktionierender Motivator sein, Ich will damit sagen ich urteile über die Aussagen einer Person. Die Person selbst möchte ich dabei nicht zwingend verurteilen, da ich wie gesagt die Hintergründe für das handeln nicht kenne. Aber man weiß ja nie was die Leute noch so verleugnen 🙂

      1

      0
    • bottom
      bottom says:

      Der Schreiberling sowie der Filmemacher unterliegt wie jeder Mensch der subjektiven Wahrheit und sitzt oft unbewusst anderen Kräften auf, dazu gesellen sich die Angst vor Statusverlust oder Repressalien jeglicher Art.
      Leider gibt es zu wenige Menschen in diesem Metier die dem objektiven Umgang mit dem Wort sehr viel Wert beimessen ebenso zu geringes Bewusstsein darüber, welche Tragweite ihre vermeintliche Wissensmitteilung hat.
      Rückblickend betrachtend hat sich mein pers. Medienkonsum bzw. Verhalten enorm verändert. Alternativmedien haben immer schon einen hohen Stellenwert, nichtkonforme Gedanken/Meinungen finde ich einfach interessanter, spannender, anregender.
      Jedoch mit der stetig steigenden Infobeschaffung via Internet fühlte ich mich zunehmend überfordert, nicht nur im intellektuellen Sinn sondern auch zeitlich gesehen.
      Ich begann zu selektieren, im rigorosen Stil. Wenn mir gewisse Aussagen (Ken J., Höfer, Vogt, Big nose), Handzeichen (z. B. Ken J.) oder Aktionen missfallen, lasse ich solche Kandidaten (sogar vorher sehr geschätzte) wie eine heiße Kartoffel fallen. Unbehagen und innere Unruhe verspüre ich mittlerweile, wenn Meldungen sehr reißerisch, hetzerisch oder pompös daherkommen. „Halte dich fern von den Lauten und Lärmenden“.
      Eine Zeit lang war das alles OK; wie vieles im Leben war auch dies ein Prozess der sich nicht beschleunigen ließ. Gelassenheit stellte sich nach und nach ein und der Druck immer alles durchschauen zu wollen, Bescheid zu wissen ist weggefallen (ohnehin ein illusorisches Unterfangen)
      Ein allzu großer Zeitgewinn ergab sich dadurch nicht, wahrscheinlich hänge ich zu oft mit euch hier rum ;-)).
      Ach ja, manche Menschen genießen bei mir einen extra Bonus dazu zählt Alexander Wagandt, ist so.

      1

      0
  2. netsuke
    netsuke says:

    Ich finde es schwer, auf so eine Abstimmung zu reagieren. Ich setze diese schwarz/weiß Brille nicht oft auf, obwohl es ab und zu ganz wichtig ist für eine Orientierung. Ich denke, gerade bei längeren Videos kann man schon sehen, in welche Richtung es bei der Plattform geht. Es fördert die eigene Aufmerksamkeit. Auch wenn z.B. Frank von Nuoviso in Bezug auf ein zentrales Thema 9/11, schon sehr bedenkenswerte Meinungen kundtut, bin ich doch dankbar für seine Arbeit. Gerade in der Anfangszeit der Entwicklung der alternativen Medien war er ein Vorreiter. Ich erinnere auch an Alexander Benesch der die Plattform Infokrieg.tv betreibt, der in der deutschen Szene vielleicht „der“ Vorreiter war. Heute wird er viel weniger wahrgenommen. Selber denken ist immer gefragt. Gute Beiträge gibt es auch manchmal in den MSM. Aber irgendwann stimmt das Verhältnis zwichen Zeit nehmen und Info für einen selbst nicht mehr. Das meint eventuell Andreas auch. Dann wählt man halt andere Plattformen. Ich denke alternative Plattformen, die aus irgend einem Grund langsam in MSM Gefilde abgleiten bzw. zu einseitig berichten, diskreditieren sich auf mittlere bis längere Sicht von allein. Sie werden „verlassen“. So wie auch die traditionellen Printmedien, das TV und der Rundfunk.
    Kurz: Auch wenn ich Franks Meinung in Bezug 9/11 überhaupt nicht teile, finde ich z.B. sein Filmprojekt „MH17 die Billy Six Story“ sehr gut. Viel Zeit für integere Medien (z.B. deceptions.org) weniger Zeit für kontroverse Medien (z.B. Nuoviso), keine Zeit für TV (z.B. ARD/ZDF). So könnte ich das noch weiter differenzieren.
    P.S. Die Gefahr manipuliert zu werden (mit welcher Technik auch immer?), bleibt bei allen Medien aufgrund ihres Bestehens. 🙂

    0

    0
  3. ACQUAARIA
    ACQUAARIA says:

    ich würde Wissen dem Glauben vorziehen. Und was wissen wir denn wirklich und wahrhaftig?
    Dabei verlassen wir uns zunächst einmal auf unsere 7 Sinne der Wahrnehmung, welche dann sogleich von unserem Gehirn selektiert, gefiltert, verteilt, kategorisiert und zur weiteren subjektiven & selektiven Verwendung gespeichert wird. Also manipulieren wir uns unser gesamtes „Leben“ lang selbst und zwar auf Grundlage unserer sinnlichen Wahrnehmung. Dies ist natürlich auch notwendig, sonst wären wir wie ein Stück Gemüse, das noch nicht einmal „nach Hause“ findet.
    Wenn diese unsere Erfahrungen aus Erlebnissen uns dann im Leben nützlich zu sein scheinen, machen wir dann daraus unsere eigenen Wahrheiten. Effizienter und risikoloser wäre es natürlich „Erkenntnisse“ von Mitmenschen als Wahrheiten per GLAUBEN einfach zu übernehmen. Entsprechende konstituierte Informationspools und deren Zugangsmöglichkeit gibt es zu genüge. Angefangen bei einer zwischenmenschlichen Kommunikation bis hin zum Fernsehprogramm unserer Qualitätsmedien (Achtung Ironie). Eine fremde (externe) Informationsquelle könnte natürlich GLAUBHAFTER sein, als selbst generierte vermeintlich objektive Erkenntnisse aus eigenem Erleben. Also ist das GLAUBEN wesentlich bequemer und effizienter, als sich selbst anzustrengen. Zumal fehlen einem in der Regel die notwendigen Ressourcen alles und jedes selbst experimentell zu ergründen.
    Erst wenn sich eine Häufung auf den verschiedenen Plattformen statistisch, durch mehrere einzelne Beiträge die man freiwillig einsehen kann, und sich dann in der Folge durch eigene Erlebnisse sogar zu bewahrheiten bzw. zu funktionieren scheinen bemerkbar macht, wird man immer kritikloser und übernimmt fremdes Pseudo-Wissen als Wahrheit und Realität. Wenn man noch schneller als gekauft einen Doktoren Titel erlangen will, muss man jegliches kritisches Nachdenken komplett unterbinden. Deswegen wird von den Lügenprofis auch immer etwas leicht zu überprüfende Wahrheit auf die dicke fette Lüge gestreut. Nennt sich anglophil: Deception und Counter Intelligence. Mir ist da meine persönliche Intelligence Supremacy lieber, doch diese kann man qualitativ nur durch Intuition, also Eingebung seines wahren Masters empfangen.
    Daher glaube ich prinzipiell weder meinen Mitmenschen und erst recht nicht einer dieser „alternativen Medien“. Wirklich ehrlichen, authentischen, integeren, herzlichen und liebevollen Mitmenschen glaube ich ehr, als Ignoranten Selbstdarstellen.

    0

    0

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar